Klimawandel vor Ort oder: Die Regentrude

Wer in den von der Sonne gebrannten Garten eintaucht und unseren gelben Rasen auf hartem Stein-Erdboden sieht, schlägt sich zunächst rettend in die wohltuendend sattgrünen Hollerbüsche und riecht am beruhigenden Blattwerk des gutmütigen Wildkirschbaums, dessen Kopf viele kleine rot-schmatzende Spatzen zieren. Bei diesen heißen Temperaturen kann man viel lernen: Es gibt Pflanzen, die auf nacktem Boden vor lauter Hitze dürr und gelb werden und eiligst Samenstände hervorbringen. Andere wiederum wachsen grün und ruhig im schattigen Pflanzenverband vor sich hin. Letztere sind oft wild bzw. autonom gewachsen und haben sich inmitten anderer Grünlinge ein passendes Plätzchen gesucht, an dem für ihre (Nährstoff-)Bedürfnisse gesorgt ist. Die Wurzeln der Nachbarpflanzen teilen und halten untereinander das Wasser – wie schön. Unsere gutgemeint gepflanzten Blumen brüten in der Hitze, teils fahlgelb, teils voreilig ins Kraut geschossen. Auf nacktem Boden ohne helfende Mitgewächse wachsen sie isoliert. Der rissige, verdichtete Erdboden lässt Gießwasser an den Wurzeln vorbei und abfließen.

  • Es ist Zeit für’s bewährte Mulchen: Gras- und Grünschnitt, Laub oder Rinde auf die Beete rund um die Pflanzen ausbringen: Der Boden bleibt locker und wird mit Nährstoffen versorgt. Hacken und Düngen entfallen größtenteils und Schilfhäcksel halten Schnecken fern!
  • Grüneinsaaten nutzen: Harmloses kleinwüchsiges Kraut (Vogelmiere, Klee) zwischen Nutzpflanzen stehenlassen oder säen; so bleibt eine deckende Pflanzenschicht erhalten, die Schatten und Feuchte schafft.
    • Mischkulturen im Beet beschatten sichg gegenseitig  und erfüllen diesen Zweck meist sehr gut.

Und die Regentrude? Sie steht dafür, dass Menschen vergessen, dem Wasser zu huldigen – indem wir es einladen, sich unter auf dem Beet ausgelegten Rhabarber- und Klettenblättern zu sammeln und den Bodenlebewesen, den angrenzenden Tomaten und Petersilie gutzutun – und damit uns!

Kuckuck – Unser Zaun wird schön!

Wir haben geplant, unseren Gartenzaun lebendiger und offener zu gestalten, damit uns Gäste leicht finden. Am morgigen Dienstag, 15. Mai ab 16 Uhr schwingen wir hoffnungsfroh die Stichsäge und fangen an, verschieden große Gucklöcher in den Zaun zu sägen. Im Laufe der Wochen werden wir ihn mit Kindern bemalen. Wer macht mit?

Einladung zum offenen Gärtnern

Hervorgehoben

Die Gartentüren stehen abwechselnd Dienstags und Mittwochs ab 16 bzw. Samstags 15 Uhr sperrangelweit offen! Weit Gereiste und AnwohnerInnen können mit Kind und Kegel im Boden wühlen, Bienen-TV-Gucken und im Grünen entspannen. Wir freuen uns drauf!

Diesen Samstag ins Querbeet…

Wir werkeln und räumen am 7. April ab 14.30 Uhr im frühlingshaften Garten umher und freuen uns auf Eure Gesichter! NeugärtnerInnen und Neugierige mit Bewegungsdrang finden hier ihr Glück. Wir werden mit Großen und Kleinen:

*Laub harken und Sträucher zurückschneiden

*Beete umgraben (Schnittlauch, Rauke, Pastinaken können jetzt gesät werden)

* Weihnachtsmarktstände abbauen und wegräumen

* Trockenklo-Bau vorbereiten (Wer kann einen Akkubohrer leihen? Gerne melden!)

* Bar aufräumen und Fenster im Dach vermessen

* Müll sammeln

* Kaninchenstall abbauen und evtl. an Interessierte verschenken

Nach getaner Arbeit wollen wir ein Abendbrot am Lagerfeuer miteinander teilen. Von uns kommen Osterstolle und Glühwein – auf diesen Frühling!

Saatguttauschbörse am 11. März: Für gewachsene Vielfalt und glückliche Bienen

Kurzmitteilung

Saatguttauschbörse am 11. März: Für gewachsene Vielfalt und glückliche Bienen

Keine Lust auf unfruchtbare F1-Hybriden? Die Supermarktsaat, im Zimmer noch wohlauf, mickert im Beet vor sich hin, weil sie genetisch treffsicher an ein überdüngtes Gewächshausterrain angepasst ist? Gentechnik und Monsantomonopol – nein danke?

Dann ist der Besuch der 9. Saatguttauschbörse im Haus der Demokratie Leipzig Pflicht.
Hier bieten erfahrene GärtnerInnen und Hobbyzüchtende ihre selbstgezogenen Samen unkommerziell zum Tauschen an. Und auch ohne eigenes Saatgut ist man willkommen! Das Querbeet wird mit einer großen Auswahl an regional angepassten und samenfesten Sorten vertreten sein. Um 15 Uhr referiert unser Mitglied Johannes Timaeus über alternative Züchtungsansätze wie z.B. Dehybridisierung und partizipative Züchtung, um unsere Selbstbestimmung über die eigene Nahrung wiederzugewinnen.

Sonntag, 11. März von 13 bis 17 Uhr
Café im Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Str. 152, Leipzig
In Kooperation des Ökolöwe Umweltbundes Leipzig e.V. mit dem Umweltbildungshaus Johannishöhe

Anschließender Vortrag über alternative Züchtungsansätze mit Johannes Timaeus, 15 Uhr, Umweltbibliothek im Haus der Demokratie, organisiert vom Zukunftsfelder-Agrarforum Leipzig

Querbeet im März: Es tut sich etwas in und auf der Erde…

Wir wünschen Euch einen guten März und viel Vorfreude auf die baldige Saison!

In diesem Monat wächst die Vorzucht – Auberginen, Chillies, Andenbeere und Paprika schwitzen auf den Fensterbänken einiger unserer Mitglieder. Denn wir haben in diesem Jahr Spannendes damit vor!

Den Februar haben wir genutzt, um zusammenzusitzen, an unseren Bleistifen zu nagen und unser Jahresprogramm zusammenzustellen. Das Ergebnis sei Euch und Ihnen hier vorgestellt (Details folgen und sind in Kürze auf unserer Webseite abrufbar). Darunter finden sich auch neue Workshops zum genussvollen Lernen, Bewegen und Hände-dreckig-Machen. Wer an deren Vorbereitungen mitwirken möchte, melde sich gern!

Geteiltes Abendbrot, monatl. (Di.) ab März 2018
Yoga im Garten, wöchentl. ab April/Mai
Mitmachaktion Kräuterspirale anlegen
– Bewegliche Großfiguren bauen für die „Grüne Parade“, Kinderangebot in Kooperation mit Helden wider Willen e.V.
Pflanzfest, 5. Mai (Sa.)
Mitmachaktion Trockentoilette bauen
– Der Angst auf der Spur, Theaterworkshop für Ferien-Kinder/Jgdl., mit abschließedem „Angst-Fest“ für Groß und Klein
Mitmachaktion Zaun anmalen
Kleidertausch, 16. Juni (Sa.)
Flimmergarten 2018, Filmfest zur Nachhaltigkeit, Ende Juni
Workshop Fermentation
Herbstfest, 22. September (Sa.)

Möge das Programm erfreuen und Lust machen auf 2018 im Querbeet!