Redebeiträge unserer Demo vom 25.5.2019

Am 25. Mai 2019 sind wir zusammen mit dem Netzwerk der Leipziger Gemeinschaftsgärten und zahlreichen Leipziger Bürgerinnen und Bürgern auf die Straße gegangen und haben für den Erhalt von sozialen und ökologischen Freiräumen demonstriert. Diese sind durch ‚Nachverdichtung‘ in zunehmendem Maße bedroht. Die Probleme und Herausforderungen, die damit einhergehen, wurden von den Akteuren und Akteurinnen des Stadtteils angesprochen.
Ihre Redebeiträge könnt ihr hier als PDF herunterladen bzw. im Browser anschauen.
Redebeitraege_Demo_Mai_25_2019 (klick!)

Mit Beiträgen von:
– Querbeet
– Stadtpflanzer
– Kleine Stadtfarm
– Honorary Hotel

Pädagogische Verstärkung gesucht!

Im Querbeet ist ab sofort eine pädagogische Stelle zu besetzen:

Du magst es, mit Kindern im Freien zu werkeln oder zu gärtnern? Du bist kreativ, flexibel und spontan? Zugleich aber weißt du, verantwortungsbewusst und verlässlich zu handeln?
Dann bewirb dich ab sofort bei uns als:
Pädagogische*r Mitarbeiter*in

Als solche/r bietest Du ab dem 1. August 2019 ein Nachmittagsprogramm für Kinder zwischen 5 und 14 Jahren während der Öffnungszeiten an. Das Angebot soll Kindern ermöglichen, spontan hinzuzukommen und an den Aktivitäten im Garten teilzuhaben.

Die vollständige Beschreibung findest im folgenden Dokument:
Stellenbeschreibung_päd.Mitarbeiter_in (pdf)

„Der frühe Vogel singt nicht mehr“

Wir fordern, sorgsamer mit dem städtischen Baumbestand umzugehen und damit Lebensräume für Vögel, Insekten und andere Wildtiere zu schützen und zu erhalten.

In den letzten drei Jahren sind der Stadt Leipzig 85 Hektar Grünfläche genommen worden, das sind ca. 120 Fußballfelder. Wohnungsbau und Schutz der Natur dürfen nicht länger gegeneinander stehen. Grünflächen und Bäume sind lebenswichtig!

Wofür demonstrieren wir?

  • Schaffung einer städtischen Baumschutzsatzung
  • Erhalt von wertgebenden Grünflächen in der Stadt
  • Konsequente Berücksichtigung des Artenschutzes und qualifizierte Artenschutzprüfungen
  • Schaffung eines Biotopverbunds zur wirksamen Vernetzung von Lebensräumen unserer städtischen Arten
  • Frühzeitige Einbindung der Umwelt- und Naturschutzverbände bei Bauvorhaben
  • Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen bei allen Eingriffen in Baum- und Strauchbestände

Am 25. April ist Internationaler Tag des Baumes.

An diesem Tag rufen wir alle Leipzigerinnen und Leipziger zur Kundgebung und Demonstration gegen den Grünschwund und das Artensterben in Leipzig auf.

Auftakt: 25. April 2019 – 16.30 Uhr – Wilhelm-Leuschner-Platz

Demo

Abschlusskundgebung ab 18.00 Uhr – Richard-Wagner-Platz

Die Demo reiht sich thematisch in die bereits von Leipziger Umweltverbänden gestartete Petition zum Grünflächenverlust ein.

Bitte unterstützen Sie die Petition „Bauen und Natur erhalten! Artensterben stoppen! Wertvolle Grünflächen für LeipzigerInnen schützen!“

 

Frühlingsfreuden

Der Garten färbt sich grün und Ihr könnt Euch leibhaftig davon überzeugen kommen. Herzlich seid Ihr eingeladen, mit uns zu werkeln und an wilden, aber zutraulichen Garten-Kräutern zu knabbern, am 6.4. und 13.4.! (Mehr unter „Veranstaltungen“.)

Wir freuen uns auf alle neugierigen Mitmenschen!

Seifenblasen selber machen

Liebe Eltern der kleinen Seifenblasen-Artistinnen und Artisten,
zum Querbeet-Herbstfest hatte ich versprochen, Euch die Rezeptur der
Seifenblasen-Lösung zu verraten; hier ist sie:

500 ml Destilliertes Wasser
50 ml Fayry Spülmittel Ultra Plus (gibt es bei dm oder rossmann, bitte
DIESES verwenden)
5 ml Glycerin (ist im Spinnrad Reformhaus erhältlich: Spinnrad Passage
in der Nähe des Nikolai-Kirchhofs)
1 Esslöffel Salz
30 g Zucker.
Diese Rezeptur ist auch für Riesen-Seifenblasen geeignet.

Viel Freude!

Herbstfest diesen Samstag

Wir feiern das Ende der Gartensaison mit einem gebührenden Erntedankfest und laden Klein und Groß herzlich ein! Neben dem Verkosten der Herbst-Köstlichkeiten aus dem Kochtopf könnt Ihr wieder Allerlei selbst herstellen und Euch auf gute Musik und Taten freuen. Kommt gerne vorbei! (s.u.)

Das Programm: Zwischen 15-18 Uhr Vogelhäuschen bauen, Lampions basteln, Seifenblasen machen, Workshop zum Bio-Gemüsebrühe-Herstellen und ein herbstlicher Barfußpfad zur Freude Eurer und Ihrer Glieder! Zur Musik:

1) Lotta und Pascale (17–18 Uhr) Sphärische Lieder

2) Twins in colour (19–20 Uhr) Dreamfolk/Synthpop

3) DJ-Überraschung (20–22 Uhr) Tanzmucke für Große

Die Veranstaltung wird gefördert durch das OSTlichter Stadtteilkulturfestival der Mühlstrasse 14 e.V. Wir danken!

Ostlichter

GlobaLE 2018 zu Gast im Querbeet

Das globalisierungskritische Filmfest globaLE ist dieses Jahr wieder an zwei Terminen zu Gast in der Neustädter Straße.

17. August / 20:00-22:30 Uhr
Transilvania Mea – Von Gewinnern und Verlierern

Rumänien, BRD / 2017 / 85 min / Fabian Daub / dt. und rumän. mit dt. UT Anschließend Diskussion mit Fabian Daub.

Der Dokumentarfilm zeichnet ein differenziertes Bild der südosteuropäischen Lebenswirklichkeiten im Spannungsfeld der wirtschaftlichen Entwicklungen nach dem Ende der sozialistischen Systeme. Der Film beschäftigt sich mit aktuellen sozialen und wirtschaftlichen Fragestellungen im heutigen Rumänien und setzt diese in Beziehung zur Bundesrepublik und zur EU.
Die Europäische Union ist eine Wohlstandsinsel in unserer globalisierten Welt. Doch ist sie kein homogenes Gebilde, sondern von erheblichen Ungleichheiten zwischen ihren Mitgliedsländern und Regionen geprägt. Es herrscht ein starkes Wohlstandgefälle. Viele zweifeln mittlerweile an der Subventions- und Wirtschaftspolitik der EU. Exemplarisch für diese Entwicklungen steht der Vielvölkerstaat Rumänien. Um die Jahrtausendwende kämpfte sich das größte Land auf dem Balkan aus der Rezession und trat 2007 der EU bei. Die Entwicklung eines Mittelstandes und der Kampf gegen die weit verbreitete Armut blieben dabei aber auf der Strecke. Stattdessen dominiert heute eine massive soziale Ungerechtigkeit.
Durch den Zusammenbruch des kommunistischen Systems ist die alte Ordnung zerfallen. Der schlagartige Wertewandel und die neu gewonnene Freiheit im postkommunistischen Rumänien treiben einen Keil in die Gesellschaft. Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich immer weiter. Inzwischen zählt Rumänien zu den ärmsten Ländern der EU. Mehr als viereinhalb Millionen Menschen, ein Fünftel der Bevölkerung, leben unter der Armutsgrenze. Doch nicht nur die Armen wandern ab, sondern auch die gut ausgebildeten Fachkräfte.

Trailer bei Vimeo

Freitag, 31. August / 20:00-22:30 Uhr
Vessel

USA 2014 / 90 min / Diana Whitten / original mit dt. UT. Anschließend Diskussion mit Aktivist/innen.

Der Film begleitet die Entstehung und die Arbeit der Organisation „Women on Waves“, die mit ihrem Projekt Frauen aus Ländern helfen, in denen Abtreibung verboten ist. Am Anfang stand die Idee der Ärztin Rebecca Compert, Abtreibungen auf einem Schiff in internationalen Gewässern durchzuführen, um damit nationale Gesetzgebungen umgehen zu können. Der Film zeigt nicht nur die Arbeit von „Women on Waves“ von der Gründung im Jahr 2000 an, die von einem spektakulären Medienrummel begleitet war; sondern auch die Probleme, mit denen sie sich über die Jahre konfrontiert sahen.
Europaweit steht Abtreibung unter Strafe. In Deutschland drohen beim Schwangerschaftsabbruch nach der 12. Schwangerschaftswoche Geld- und Freiheitsstrafen. Lebensschützer fordern gar ein generelles Abtreibungsverbot.

Trailer bei Vimeo