Hier wächst Zusammenhalt

Permakultur als natürliches Beispiel eines harmonischen Zusammenlebens

Wie schon in den vergangenen Jahren gärtnern wir einmal in der Woche zusammen mit Kindergartenkindern aus der integrativen Kindertagesstätte Eisenbahnstraße. In diesem Jahr gestalten wir ein gärtnerisches Projekt zum Thema „Hier wächst Zusammenhalt! Permakultur als natürliches Beispiel eines harmonischen Zusammenlebens“. Gemeinsam mit den vier bis fünfjährigen Gärtnern entdecken wir die Grundsätze der Permakultur. Dazu haben wir nach dem Vorbild der Maya ein Drei-Schwestern-Beet angelegt, auf dem Mais, Kürbis und Bohnen sowie Blumen und Kräuter in einem harmonischen Austausch miteinander gedeihen. Zudem haben wir ein Bohnentipi erbaut, welches bei hoffentlich kräftigem Wuchs ein gutes Versteck für die kleinen Gärtner*innen bieten soll.
Wir möchten zusammen mit den Kindern erfahren wie unser Gemüse entsteht, was es für das Wachsen benötigt und wie wir es verarbeiten können. Die Kinder sollen die unterschiedlichen Arten der Pflanzen kennenlernen, vom Setzen der ersten Saat über die Pflege der Pflanzen bis hin zu Ernte und Verarbeitung.

Das Projekt „Hier wächst Zusammenhalt! Permakultur als natürliches Beispiel eines harmonischen Zusammenlebens“ wird gefördert durch die Stiftung trias, die LeipzigStiftung sowie durch das Umweltamt der Stadt Leipzig.

Logo Leipziger Stiftung

Logo_Stiftung trias

Logo Umweltamt

Querbeet beim Neustädter Frühstück

DSCN2047Am Sonntag, den 19. Juni, lud der BV Neustädter Markt zu dem traditionell jährlich stattfindenden Neustädter Frühstück ein. Rund um die Heilig-Kreuz-Kirche stellten sich rund 50 Initiativen, Projekte, Vereine und Parteien vor, indem sie die wissbegierigen BesucherInnen an ihre gedeckte Tafel luden und beim Brunch mit ihnen ins Gespräch kamen. Schönes Wetter und ein breit-gefächertes Angebot lockte eine Vielzahl von Leuten aus dem Kiez, aber auch Weitgereiste(-re) auf den Neustädter Markt.
Querbeet verbreitete durch das Angebot von Olivenbrot, Basilikum-Pesto, frischen Tomaten und Kraütern ein leichtes, italienisches Flair; selbst für die in der Trattoria angesagte rot-weiß karierte Tischdecke war gesorgt, damit es mit der „kulinarischen Fernreise“ auch etwas wurde.  Die ideale Plattform, um Zugezogenen das Gartenprojekt vorzustellen oder Altbekannte auf dem Laufenden zu halten. Eine Führung in und durch das Querbeet rundete das Ganze ab. Vielen Dank an den Bürgervein Neustädter Markt für die Organisation dieser schönen Veranstaltung und Petrus für das sonnige Wetter.

Literaturgarten auf dem Dachboden

Lit_OktoberAm Freitag, den 17. Oktober, findet um 20 Uhr die nächste Ausgabe der von Querbeet und Nachsteller Verlag veranstalteten Lesereihe statt. In der Eisenbahnstraße 143 werden auf dem Dachboden zwei ausgefallene junge Autorinnen – Magdalena Schrefel und Lene Albrecht – neue Texte präsentieren. Wie beim letzten Mal geht es um
eine szenische Umsetzung der Texte. Man darf gespannt sein auf 2 inszenierte Lesungen (insgesamt 45-60 Minuten), Bier, Limonade, gute Stimmung, Auseinandersetzung & Holz!

Parking Day, Konzert David Copley und Fahrradkino – alles jetzt am Freitag!!!

Plakat_2014_ohne_Beschnitt

Während des Parking Day gibt es auf den Parkplätzen vor unserem Garten ab 10 Uhr Musik zum Tanzen und Raum zum Entspannen. Ganz im Sinne des Erfinders.
Gegen 17 Uhr spielt David Copley, ein Blues-Songwriter aus Westvirginia, unplugged auf der Gartenbühne.
Und als krönender Abschluss des Tages gibt es das Fahrradkino, in dem mit gemeinschaftlicher Muskelkraft die Energie für den Film „Age of Stupid“ aufgebracht wird.

Bei REGEN haben wir große Planen gespannt und sind den Tag über im Garten. Der abendliche Film des Radkinos würde im Weltladen Connewitz, Bornaische Straße 18 (in der Wiedebachpassage, gezeigt werden.

GlobaLE: Taste the waste

Die globalisierungskritische Filmreihe globaLE startet in diesem Jahr im Querbeet.

Donnerstag, 31. Juli / 20:30 Uhr
Taste the Waste

„50 Prozent aller Lebensmittel werden weggeworfen: Jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Das meiste davon endet im Müll, bevor es überhaupt den Verbraucher erreicht. Und fast niemand kennt das Ausmaß der Verschwendung.
Essen wegzuwerfen findet niemand gut — „weil andere nichts zu essen haben“, sagen die Jüngeren und die Älteren erinnern sich noch an den Hunger im Krieg: „Da waren wir um jeden Kanten Brot froh.“ Aber wir alle, egal ob wir Fastfood essen, nur „Bio“ kaufen oder uns rein vegan ernähren, machen mit beim großen Ex und Hopp! Über zehn Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr werden allein in Deutschland weggeworfen. Und es werden immer mehr!
Die Folgen reichen weit, denn die Auswirkungen auf das Weltklima sind verheerend. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an natürlichen Resourcen und ist für die Entstehung von einem Drittel aller Treibhausgase verantwortlich, die Transportwege, teilweise um die halbe Welt, nicht mitgerechnet. Nicht unbedeutend sind auch die Berge verrottender organischer Stoffe, denn das entstehende Methangas wirkt sich auf die Erderwärmung 25 Mal so stark aus wie Kohlendioxid.
TASTE THE WASTE zeigt, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesem Irrsinn entgegen treten. Kleine Schritte, die eine große Chance bedeuten.“

Weitere Informationen: zur globaLE / zum Film

Nachtrag:
Es war ein sehr schöner Abend und ein sehr sehenswerter Film mit zahlreichen interessierten Zuschauern.

Kleidertauschbörse

kleidertauschboerse3-web

Habt ihr Kleidungsstücke, die noch gut sind, ihr die aber nicht mehr so gern tragt? Dann bringt sie einfach mit und stöbert nach neuem. Ihr könnt aber natürlich auch einfach so nach etwas Schickem schauen.
Dazu gibt’s Kaffee, Kuchen, Sonnenschein! Den Lehmofen feuern wir auch an und backen lecker Brot.