Saatgut-Alternativen für die nächste Garten-Saison: ein kleiner Wegweiser

img_2168Foto oben: Hier haben sich eine grüne und eine dunkelblaue Sorte Dicker Bohnen miteinander verkreuzt. Die Kreuzungen sehen schön getigert aus.


Die kalten Monate sind eine gute Zeit, um seinen Garten zu planen und so auch die Vorfreude auf den Frühling zu steigern. Dabei kann man auch ganz praktisch etwas gegen die aktuellen und sehr fragwürdigen Umbrüche im Saatgutmarkt unternehmen, in dem man z.B. auf Saatgut verzichtet, das aus den Züchtungsanstalten von Monsanto, Syngenta oder Dupont kommt. Johannes hat einige alternative Saatgutquellen zusammengefasst, bei denen man samenfestes bzw. biologisches Saatgut bekommt. Weiterlesen –>

Die Steckrübe ist Gemüse des Jahres für 2017/2018

rutabaga_variety_nadmorska-kopie-2Foto links: Steckrüben, Foto von Picasa user Seedambassadors, Quelle Wikipedia.


Der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN) hat die Steckrübe als Gemüse des Jahres für 2017/2018 auserkoren. In der AG Gemüse des Jahres haben wir uns in die Untiefen der Gemüseliteratur begeben und viele spannende Informationen zur Kulturgeschichte, Sortenvielfalt und Kultivierung im Garten zusammengetragen. Außerdem gibt es eine schöne Sammlung an Rezepten für die Steckrübe.

In Zeiten in denen rasende Fortschritte in den Biowissenschaften und Informationswissenschaften massiven Einfluss darauf haben, was auf unseren Tellern und Äckern landet, ist es wichtig auch mal zurückzuschauen, wo unsere Nutzpflanzenvielfalt eigentlich herkommt. Weiterlesen –>

Faszination Hopfen

768px-Lupulin_GlandsFür alle, die sich für die Wirkung, das Aroma, den Anbau oder die Verwendung von Hopfen interessieren gibt es einen neuen Artikel in dem ihr euch informieren könnt. Hopfen wächst jetzt übrigens auch im Querbeet.  Auf dem Foto links sieht man die weiblichen Hopfendolden, die in ihrem Inneren das gelbe, aromareiche Lupulin verbergen (Autor: Hans Kadereit Wikimedia Commons, Quelle, Wikipedia)

Chili-Vorzucht

IMG_1524_kl

So langsam geht es los. Diverse Chili- und Paprika-Sorten sind schon in der Vorzucht: Black Prince, Elytza und die Gemüse-Paprika Kong of the North. Dieses und nächstes Jahr ist nämlich die Gattung Capsicum, zu der Chilis und Paprika gehören, Gemüse des Jahres. Weitere Infos dazu gibt es in diesem Artikel.

IMG_1517_kl

Das Feuer in der Küche: Chili und Paprika sind Gemüse des Jahres 2015/16

Naito_red_pepper

Eine rote aufrechte Chili-Sorte in voller Pracht. Autor: Ishiwata masato (wikimedia commons)

Die Menschen haben die Vielfalt von über 2000 Sorten aus nur fünf Arten, über viele Generationen hinweg, gezüchtet. Die daraus entstandene biologische Vielfalt ist wiederum die Grundlage kultureller Vielfalt, die in den vielen verschiedenen kulinarischen Verwendungen ihren Ausdruck findet. Chilies und Paprika bereichern unsere Küche durch ihre bunte Farbenpracht und fruchtigem, teils scharfen Geschmack und ihrem sehr hohen Vitamin-Gehalt. Dieses Kulturgut muss bewahrt aber auch behutsam weiterentwickelt werden. Viele Bilder, fachliche Hintergründe und Tips zum selber Anbauen findet ihr hier.

Zwischen Kulturtechnik und Biotech-Industrie: Fermentation von Käse, Bier und Sauerkraut

Coulommiers au lait cru

Wir sollten uns wieder mehr Gedanken darüber machen, wie wir unsere Lebensmittel produzieren. Die Lebensmittelproduktion ist auf dramatische Weise aus den Fugen geraten und bedarf einer radikalen Reform. Rein wirtschaftliche und technisch-wissenschaftliche Betrachtungsweisen müssen wieder eingebettet werden in einen sozial-ökologisch sinnvollen Gesamtprozess der Lebensmittelveredlung. Die Fermentation von Lebensmitteln ist hierfür ein wunderbares Beispiel. Ein neuer Diskussionsbeitrag auf kochkultur-leipzig  liefert ein kritische aber zugleich faszinierten Blick auf die Fermentation von Käse, Bier und Sauerkraut.