Querbeet bei der UN Dekade für Biodiversität

Stadtnatur

Sonja Knapp vom UFZ stellt die Bedeutung der Stadtnatur vor

Bei der Veranstaltung zur Dekade der Biodiversität letzten Freitag im Leipziger Wissenschaftspark haben wir mit einem schönen und informativen Poster Querbeet vorgestellt. Insbesondere haben wir darauf hingewiesen, das Gemeinschaftsgärten vor dem Hintergrund der derzeitigen Statdentwicklung wahrscheinlich bald Geschichte sein werden.

Der Stadtgarten Annalinde in Plagwitz wurde neben dem Leipziger Zoo als UN Dekade-Projekt für seine Verdienste ausgezeichnet die Bedeutung biologischer Vielfalt als unsere natürliche Lebensgrundlage den Leipzigern näher zu bringen. Querbeet gratuliert beiden herzlich!

Außerdem gab es eine Reihe interessanter Vorträge z. B. von Sonja Knapp „Vielfalt nutzen inmitten menschlicher Aktivitäten – die Angebote der Natur in der Stadt“ (siehe erstes Foto). Frau Knapp erläuterte dabei z.B. die entscheidende Funktion von Bäumen in der Stadt zur Filterung der mit Autoabgasen verunreinigten Luft. Auch die Versorgungsfunktion mit Lebensmitteln durch urbane Gärten und stadtnahe Landwirtschaft seien sehr wichtig. Deutschlandweit nehmen z.B. Kleingärten 46 000 Hektar ein und auf diesen Flächen wird in nicht unerheblicher Menge für den Eigenbedarf Gemüse angebaut. In London wurde z.B. für 2013 geschätzt das  auf der Fläche des Capital Growth Network  313-359 Tonnen Gemüse angebaut wurde woraus sich 4-4.5 Millionen Mahlzeiten machen ließen.

2014-10-10 12.34.29

Das Annalinde-Team wird als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet