Mitmachen

Unser Garten ist ein Gemeinschaftsgarten und für alle offen. Wir freuen uns über offene Menschen, die mitgärtnern oder sich anders einbringen, oder einfach nur mal vorbeischnuppern und schauen. Wenn auch du Lust hast mitzumachen, dann komm doch einfach mal zu den Öffnungszeiten vorbei. Du kannst dich mit bei den Gemeinschaftsbeeten einbringen, ein eigenes Beet unterhalten oder eine soziale Einrichtung kann gerne eine Beetpatenschaft übernehmen.

Gemeinschaftsbeete
Im Garten wird vorrangig in und mit Gemeinschaftsbeeten gegärtnert. Der Großteil der Beete wird durch die regelmäßigen und unregelmäßigen Besucher_innen des Gartens angelegt, gepflegt und letztendlich geerntet. Zum Ende der Saison hin sollen die Früchte des Gartens in Gemeinschaft verarbeitet und konserviert werden. Ein Anteil der Produkte wird wahrscheinlich u.a gegen eine Spende veräußert werden, um für das kommende Jahr Materialien zu erwerben.
Es handelt sich bei den Gemeinschaftsgbeeten vorrangig um Hochbeete, die einen mobilen Charakter aufweisen, damit sie im Falle der Beendigung der Zwischennutzung der Fläche abgebaut und umgezogen werden können. Die Beete haben die unterschiedlichsten Formen: Seien es klassische Hochbeete aus Holz, Behälter von Säcke, Kanister oder Bäckerkisten, die als leicht transportierbare Beete dienen, oder vertikale Beete, die u.a. auch zur Begrünung von Hauswänden genutzt werden können.

Eigenes Beet
Ihr könnt bei uns auch gerne ein eigenes Beet bis ca. 5m² unterhalten. Das Material, also Holz, Erde etc., stellen wir Dir dafür zur Verfügung und helfen auch gern mit beim Aufbau und geben Tipps. Ein solches Beet ist aber an paar kleine Bedingungen geknüpft. Du übernimmst einige Tage im Jahr den Winterdienst, aber nicht mehr als drei Tage in den Wintermonaten (November bis Februar), was nicht heißt, dass es an diesen Tagen was zu tun gibt. Die Materialien für dein Beet können wir Dir gegen eine Spende nach eigenem Ermessen zur Verfügung stellen (Richtwert 15 EUR), schließlich entstehen auch für uns dadurch Kosten, die wir irgendwie decken müssen.

Beetpatenschaften
Die Übernahme von Beetpatenschaften für soziale Einrichtungen, wie Kindergärten, Schulen oder Altersheime, ist kostenlos und mit keinen weiteren Verpflichtungen verbunden. Es wird jedoch von uns erwartet, dass das Beet regelmäßig, also mindestens einmal die Woche über eine Saison hindurch, gepflegt wird. Säen, pflanzen, jäten und mal gießen sind eine Selbstverständlichkeit. Wir wünschen uns mit diesem Angebot eine besser Eingliederung von unterschiedlichen Gruppen in das Projekt. Gerne öffnen wir hierfür unseren Garten auch am Vormittag. Diese Saison 2013 findet dies Dienstags statt.

Soziokulturelle Nutzung des Geländes
Der Gemeinschaftsgarten möchte neben der Möhre auch kulturelle Blüten sprießen lassen. So sind wir offen für verschiedenste Ideen was die temporäre Bespielung des Geländes angeht. Sei es ein Konzert, ein Filmabend oder ein Ausstellung – wir freuen uns über Initiativen, Vereine oder auch mal privaten Menschen, die mit Ideen für die kulturelle Nutzung auf uns zu kommen. Wir sind eine gemeinnützige Einrichtung und freuen uns über Spenden für die Nutzung des Geländes und übernehmen auch gerne die spendenbasierte Verpflegung der Gäste